Der Kreisvorstand der CDU Karlsruhe kam heute zu seiner ordentlichen Kreisvorstandssitzung zusammen, in der schwerpunktmäßig die OB-Wahl besprochen wurde.

Der Kreisvorstand dankte Ingo Wellenreuther und allen Unterstützern innerhalb und außerhalb der CDU Karlsruhe für den engagierten und leidenschaftlichen Wahlkampf. In einer ersten Bewertung des Wahlergebnisses war sich der Kreisvorstand einig, dass es Dr. Mentrup gelungen sei, ein Lager von vier Parteien mit einem Stimmenpotenzial von rund 60 Prozent um sich zu formieren, gegen das letztlich kein Ankommen war. Hinzu kommt, dass der Trend und die Wechselstimmung sowohl in den Großstädten als auch im Land Baden-Württemberg für Grün und Rot sich auch in der Karlsruher OB-Wahl niedergeschlagen habe.

Der Kreisvorstand sprach einstimmig Ingo Wellenreuther sein Vertrauen aus. Der Kreisvorstand wird in einem nächsten Schritt eine konkrete Analyse des Wahlergebnisses vornehmen und dabei die notwendige Schlüsse für seine politische Arbeit ziehen, damit die CDU Karlsruhe im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürger den Grundstein für eine Rückgewinnung von Mehrheiten in der Stadt legt. Weiterhin will die CDU Karlsruhe die im Wahlkampf von Ingo Wellenreuther besonders betonten Themen wie 2. Rheinbrücke, Schulsanierungen, Kinderbetreuung, Baustellenmanagement und bezahlbaren Wohnraum weiter konsequent verfolgen. Dabei wird auch der neue Oberbürgermeister in die Pflicht genommen werden und jetzt auch konkrete Entscheidungen herbeiführen müssen.